Mittlerweile nehmen die WordPress Installationen weltweit zu und Millionen Menschen nutzen WordPress oder Provider haben bereits automatische Installationsroutinen und Themes bzw. Vorlagen vorbereitet. Es ist alles sehr einfach und kinderleicht zu bedienen.
Viele Plugins und Vorlagen erleichtern den Zugriff auf zusätzliche Funktionen und Erweiterungen. 
Die Webseite steht, alles wunderschön und dann passiert es:

  • Malware wurde ausgelöst und Werbefenster gehen auf
  • Webseite wurde gehackt und ist nicht erreichbar
  • Der Admin-Bereich der Webseite ist nicht mehr erreichbar
  • Funktionen sind ausgefallen
  • Das Design ist verschoben oder Elemente sind nicht mehr so vorhanden, wie sie bei der Erstinstallation ausgesehen haben

Beratung für WordPress

Leider kommt man nicht umhin, sich genauestens zu informieren und sich einen Leitfaden mit der Entstehung einer WordPress Webseite zu erstellen. Man sollte dies auch ernst nehmen, genaue Arbeitsfelder abstimmen und definieren.

Der Leitfaden

Vor der Erstellung sollten die 10 Punkte betrachtet werden:

  1. Welchen Domainnamen möchte ich haben?
  2. Welches Design stelle ich mir vor?
  3. Welche Funktionalitäten werden jetzt und in Zukunft, soweit man dieses kennt, benötigt?
  4. Welchen Provider und welchen dazugehörigen Tarif wähle ich aus (Speicherplatz und SSL-Zertifikat usw.)?
  5. Welches Sicherheitstool, bzw. Firewall Security Plugin soll zum Einsatz kommen?
  6. Welches Backup-Tool ist notwendig für meine Webseite und in welchem Intervall soll eine Sicherheitskopie erstellt werden?
  7. Wer führt Änderungen an einer Webseite durch (Autor, Redakteur oder Administrator) und hat somit Zugang?
  8. Möchte ich besonderen Wert auf die Sichtbarkeit in Suchmaschinen legen?
  9. Wer schaut regelmäßig auf die Webseite und kontrolliert diese?
  10. Wer stellt Bild- und Textmaterial bereit?

Sicherlich nicht einfach, aber dafür sind ja Berater oder Webdesigner, da um einzelne Punkte mit Ihnen durchgehen zu können.
Was Sie nicht tun sollten, alles aus der Hand zu geben. Mittlerweile benötigt man mehrere Spezialisten, die für eine korrekte Funktion einer dynamischen Webseite mit Datenbank verantwortlich sind.

Die Beratung

Lassen Sie sich ausführlich beraten und machen Sie keine Schnellschüsse. Es lohnt sich nicht, nachher überall nachzubessern, Konzepte zu ändern und viel Zeit zu verschwenden. Erstellen Sie mit dem Dienstleister ein Lastenhaft zur Sicherheit beider bzw. zur Prozessbeschreibung. Das fängt schon mit der Frage an:

„Wer hat den Zugang zum Webhosting-Unternehmen“? Erstellen Sie ein abgesichertes Dokument mit den Big Points:

  • Vertragsdaten Webhoster
  • Zugangsdaten Web-Hoster
  • FTP-Zugangsdaten
  • Mail Zugangsdaten
  • WordPress-Benutzer Zugangsdaten

„Welche technischen Funktionen hat die Webseite“?

  • Plugins der Webseite mit Funktion und evtl. auch diesen Zugangsdaten falls notwendig.
  • Vorlage der Webseite
  • WordPress Sicherheits- und Backup-Tool

„Welche Inhalte hat die Webseite“?

  • Bild und Text
  • Datenschutzverordnung
  • AGB´s falls erforderlich
  • Cookie Richtlinien
  • Suchmaschinen

Auch wenn es lästig ist kümmern Sie sich darum, Internet ist Chefsache!

Die Durchführung

Lassen Sie sich auf einer Testseite bzw. Testserver eine Demo-Seite erstellen. Befassen Sie sich damit! Prüfen Sie Bilder, Texte und Funktionen.
Vielleicht laden Sie schon mal Bilder hoch und geben Texte ein, um das System besser kennen zu lernen. Stellen Sie Fragen zu einigen Modulen, Funktionalitäten oder zur Admin-Oberfläche. 

Ist die Webseite vollständig, lassen Sie diese auf die Original-Domain übertragen.

Wichtige Punkte:

  • Übertragung der Daten auf den Live-Server und Aktivierung SSL-Verschlüsselung
  • Installation und Aktivierung des Sicherheitstools – umgehend
  • Scan der Webseite auf Malware und Sicherheitslücken – umgehend
  • Läuft die Webseite fehlerfrei ein sofortiges Backup der Webseite erstellen.
  • Live Webseite bei Suchmaschinen anmelden
  • Regelmäßiger Check der Webseite oder Installation einer Sicherheitsnachricht falsch technische Fehlfunktionen oder Hacker versuchen die Webseite zu attackieren. 

Die Wartung

Ein sehr wichtiger Punkt, damit die Webseite problemlos längere Zeit läuft oder Lösungen für Obsoleszenz-Problem gefunden werden. 

  • Aktualisierung der neuesten oder sinnvollsten PHP-Versionen
  • Aktualisierung der neuesten WordPress Version
  • Aktualisierung der Templates (Themes) und Plugins
  • Regelmäßiger Malwarescan
  • Regelmäßiges Backup

Vorsicht: Überprüfung der Webseite in regelmäßigen Abständen (ca. 3 Tage)
Viele Provider bieten natürlich ein tägliches Backup an, man sollte aber berücksichtigen, wenn die Datenbank mit Malware verseucht ist, kann auch die Datensicherung nichts auf unendlich zurückgestellt werden: Entweder komplettes Tool zum Sichern der gesamten WordPress-Instanz oder regelmäßig die Webseite überprüfen und auf Malware scannen. 

Alternative

Ist Ihnen das alles zu viel und Sie benötigen eine sehr einfache Webseite ohne dynamische Inhalte, dann lassen Sie eine statische HTML-Seite erstellen. Mittlerweile gibt es auch in diesem Bereich tolle Vorlagen. Dies macht durchaus Sinn, wenn Sie vorhaben Ihre Webseite nur einmal im Quartal durch einen Webdesigner aktualisieren zu lassen und bei weitem sind dort Malware oder Virus-Installationen nicht so häufig, da die Übertragungswege sicherer sind.

Beratung – Internet ist Chefsache!
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Facebook
Twitter